fbpx

Wie die Corona ‚Äď Krise den Immobilienmarkt ver√§ndert

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Seit Wochen erlebt die Welt eine Wirtschaftskrise, wie es sie in vergleichbarer Weise noch nicht gab. Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich im Ausnahmezustand. Einzig am Wohnungsmarkt scheint die Corona-Panik bisher √ľberschaubar. Aber wird das auch nach der Corona-Krise der Fall sein?

Laut einer Auswertung des Finanzdienstleisters Sprengnetter sind die Preise f√ľr H√§user und Wohnungen in den zehn gr√∂√üten deutschen St√§dten bislang stabil geblieben. Bisher seien also in St√§dten wie Berlin, M√ľnchen oder D√ľsseldorf keine extremen Marktschwankungen zu beobachten.

Marktbeobachter sehen das allerdings etwas kritischer. Anders als bei Kapitalm√§rkten schlagen konjunkturelle Krisen meist verz√∂gert auf den Immobilienmarkt durch. Einige Experten bef√ľrchten sogar, dass das Coronavirus eine Kettenreaktion hervorrufen k√∂nnte.

Immobilienbesichtigung trotz Kontaktsperre

Besichtigungen sind derzeit schwierig und auch Termine allgemein stellen sich durch die geltenden Abstandsregelungen als schwierig dar. Daher setzen die Immobilienmakler zunehmend auf Onlinebesichtigungen. Informationen und Fakten werden zudem telefonisch ausgetauscht. Auch ein Gro√üteil der operativen Abl√§ufe kann digital abgebildet werden ‚Äď etwa Objektbewertungen und Kaufpreiseinsch√§tzungen.

Typische K√§ufer, wie junge Familien, denen die Wohnungen zu klein werden, k√∂nnen nun unter Umst√§nden die Kaufentscheidung kurzfristig zur√ľckstellen. Allerdings muss ein sicheres Einkommen gew√§hrleistet sein. Auch allgemein k√∂nnen sich die Kaufabschl√ľsse verz√∂gern. Zwischen dem Vorvertrag und dem eigentlichen Vertragsabschluss beim Immobilienkauf liegen mindestens zwei Wochen. W√§hrend dieser Zeit k√∂nnten nun wegen der Krise auch einige Kaufwillige auch zur√ľcktreten.

Eigent√ľmerversammlungen w√§hrend der Corona-Krise

Doch nicht nur die Verk√§ufer und K√§ufer trifft die Krise, auch die Immobilienverwalter haben mit den Einschr√§nkungen der Corona-Krise zu k√§mpfen. Demnach d√ľrfen Eigent√ľmerversammlungen zwar abgehalten werden, aber nur unter Ber√ľcksichtigung der derzeit bestehenden Vorsichtsvorkehrungen. Die M√∂glichkeit von Online-Versammlungen wurde vom Bundesjustizministerium nicht einger√§umt.

Spuren hinterlässt die Krise vor allem bei den Bauherren. Viele Handwerksunternehmen haben die Arbeiten aufgrund von fehlenden Arbeitskräften und Baustoffen vorläufig heruntergefahren oder auch ganz eingestellt. Die geplante Fertigstellung der Immobilien kann sich also durchaus auf eine unbestimmte Zeit verschieben.

Sie möchten wissen wie Sie trotz der Corona-Krise Ihre Immobilie verkaufen können? Kontaktieren Sie uns? Wir beraten Sie gern.

Nicht f√ľndig geworden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Coronavirus
https://de.wikipedia.org/wiki/Immobilienmarkt
https://de.wikipedia.org/wiki/Wohnungseigent%C3%BCmerversammlung

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

Foto: © franckito/Depositphotos.com

Empfohlene Artikel

Neues | Video | Blog | Aktionen

Newsletter

  • unverbindlich
  • kostenlos
  • schnell
  • direkt
Wie viel ist Ihre Wert?
  • kostenfrei
  • direkt
  • unverbindlich