fbpx

Passives Einkommen, Rente mit Immobilien

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Rente mit passivem Einkommen / Geld verdienen ohne stÀndig zu arbeiten

Nein, Sie haben sich nicht verlesen. Geld verdienen und dabei den nine-to-five Arbeitsalltag durch ein Umfeld Ihrer Wahl ersetzen ist sehr wohl möglich. Es gibt Leute, die arbeiten gerne hart und es gibt Leute, die arbeiten lieber schlau. Zu welcher Sorte möchten Sie angehören?

NatĂŒrlich ist das Beispiel in der Einleitung ein Superlativ, jedoch ĂŒber mehr zur VerfĂŒgung stehendes Geld freut sich jeder. Auch wenn es nicht genug ist, um die Arbeit zu ersetzen, kann man das GefĂŒhl der Freude nicht abstreiten. Vor allem, wenn einem der geringe Zeiteinsatz im Vergleich zur Arbeit bewusst wird.

Brauche ich wirklich mehr Einkommen?

Weniger Zeit investieren, als auf der Arbeit und sein Geld fĂŒr sich arbeiten lassen, hört sich schon gut genug an, oder? Weniger materialistisch angehauchte Menschen wĂŒrden jetzt so etwas sagen wie:  â€žIch bin auch so glĂŒcklich.“ Oder „Ich brauche nicht mehr.“ Aber moment, Gegenfrage: „Wie lange noch?“

Es gibt ein PhĂ€nomen, das auf Grund des demographischen Wandels in Deutschland stĂ€rker vertreten ist. Genannt: Die RentenlĂŒcke. Was auf den ersten Blick unspektakulĂ€r klingt betrifft uns alle. Im Alter, wenn man von der Rente lebt, muss einem bewusst sein, dass man weniger Geld erhalten wird im Vergleich zu seinem vorherigen Gehalt.

Die RentenlĂŒcke wird grĂ¶ĂŸer!

Die schlechte Nachricht: Die fehlende Summe wird mit der Zeit wachsen und im Alter einen deutlichen Unterschied zum vorherigen Verdienst aufweisen. Wieso?

Durchschnittlich wird das erste Kind in einem spĂ€teren Alter geboren und kann sich nicht mehr ĂŒber so viele Geschwister freuen im Vergleich zu frĂŒher. Hinzu kommt, dass wegen der Fortschritte in der Medizin und im Gesundheitssystem die Menschen Ă€lter werden. Die Ergebnisse von Untersuchungen des demographischen Wandels zeigen also, dass es immer mehr alte Menschen gibt und gleichzeitig weniger junge Menschen auf Grund sinkender Geburtenrate. Zu was fĂŒhrt das nun? Logischerweise werden immer weniger junge Menschen fĂŒr immer mehr alte Menschen sorgen mĂŒssen. Um das auch in Zukunft zu ermöglichen, werden Einschnitte bei der Rente nötig sein.

Eine umfassende Anleitung zur Berechnung Ihrer individuellen RentenlĂŒcke finden Sie hier:     

https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/rentenluecke-reicht-das- wirklich-so-rechnen-sie-aus-ob-sie-im-alter-genug-rente-haben_id_6753720.html

Ich will aber (vor allem) im Alter nicht auf mein Geld verzichten.

Was könnten Sie denn dagegen tun? Die Antwort ist simpel. Wenn die staatliche Rente nicht ausreicht, dann erschaffen Sie sich doch einfach Ihre eigene Rente! DafĂŒr mĂŒssen Sie den Unterschied zwischen passivem und aktivem Einkommen kennen. Beim aktiven Einkommen mĂŒssen Sie, wie der Name schon sagt, aktiv etwas tun z.B. von Mo-Fr im BĂŒro arbeiten. FĂŒr das passive Einkommen mĂŒssen Sie allerdings nicht aktiv etwas tun. Sie investieren Zeit und Geld und freuen sich darĂŒber, dass Sie nicht jeden Tag fĂŒr Ihr Einkommen arbeiten mĂŒssen.

Einer der besten, sichersten und einfachsten Wege fĂŒr ein passives Einkommen ist die Vermietung einer Immobilie. Damit Sie eine finanzielle Vorstellung haben, wie sich der Kauf einer Immobilie fĂŒr Sie lohnen könnte hier eine kleine Überschlagsrechnung. Da Immobilien selbst bei vorhandenem Kapital oft mit einem Darlehen finanziert werden gehen wir in unserem Beispiel von einem AnnuitĂ€tendarlehen aus.

Beispielsrechnung: Kauf einer Immobilie, die sich von alleine abbezahlt.

Bsp.:  Sie haben ein Objekt mit einem Kaufpreis von 100.000€ gefunden. Die Mietrendite betrĂ€gt 6% und Sie bringen 10.000€ als Eigenkapital fĂŒr das Darlehen mit.

  • Das sind schon mal 500€ Mieteinnahmen pro Monat.

Doch was ist mit den Kosten?

  • Da Sie die Immobilie mit einem AnnuitĂ€tendarlehen finanziert haben, fallen in unserem Bsp. 2% Zinsen p.a. (das sind 167€ pro Monat) und 2% anfĂ€nglicher Tilgung an (ebenfalls 167€ im ersten Jahr). Also eine monatliche AnnuitĂ€t von 334€.  Sie erwarten etwa 25% der Kaltmiete als Bewirtschaftsungskosten (125€). Unter BerĂŒcksichtigung der Abschreibungen und einem angenommenem Jahresgehalt von 40.000€ zahlen wir noch 34€ Steuern. Also ∑=493€.
  • Im Moment sind es also 7€ Gewinn, fĂŒr den Sie nach Abschluss der Transaktion und unterschriebenem Mietvertrag keine Anstrengung aufwenden mĂŒssen.

FĂŒr wen sich diese 7€ nicht nach viel anhören, der muss sich bewusst werden, dass der Gewinn stĂ€ndig steigt. ZunĂ€chsteinmal haben viele MietvertrĂ€ge einen eingebauten Inflationsschutz wodurch sich die Miete jĂ€hrlich steigert. Dazu dĂŒrfen Sie Mieterhöhungen durchfĂŒhren (maximal 20% alle 3 Jahre, 15% in Ballungsgebieten), um NUR EINEN der ZahnrĂ€der zu nennen, an denen Sie drehen können. Wissen ist Macht und je mehr der ZahnrĂ€der Sie kennen, desto stĂ€rker werden Sie ihren Gewinn erhöhen können.

Die Bewirtschaftsungskosten und Steuern werden auf Grund von Inflation und höherem Gewinn mit der Zeit einen höheren Betrag fordern. Trotzdem bleibt am Ende ein immer grĂ¶ĂŸerer Ertrag fĂŒr Sie ĂŒbrig.

Die eigentliche Magie beginnt jedoch wenn Sie das Darlehen abbezahlt haben. Gehen wir von dem selben Bsp. aus, jedoch ohne eine einzige Mieterhöhung.

  • Die Miete wĂŒrde durch den Inflationsschutz im Vertrag etwa 1020€ betragen. Die AnnuitĂ€t (Tilgung+Zinsen) fĂ€llt weg. Die Bewirtschaftskosten sind durch die Inflation auf 255€ angestiegen und Steuern betragen jetzt 245€.
  • Das sind 520€ passives Einkommen pro Monat frei zu Ihrer VerfĂŒgung.

Nun, da im Vergleich zur Arbeit nicht stĂ€ndig etwas getan werden muss sind bereits die 7€, die in 3 Jahren schon 21€pro Monat sein könnten, beinahe ein Geschenk. Wenn Sie jedoch ein Mensch mit Visionen sind und an die 520€ passives Einkommen denken, dann grĂŒbeln Sie ĂŒber die Skalierbarkeit. Stellen Sie sich die Frage was möglich sein kann, wenn es nicht nur bei einer Immobilie bleibt. Schauen Sie sich auch auf jeden Fall eines der Videos auf YouTube an, in denen Menschen erzĂ€hlen, wie sie ohne ĂŒberdurchschnittlich hohes Gehalt und ohne Startkapital einen großen Immobilienbestand in nur 3 Jahren aufgebaut haben. (bspw. 44 Immobilien in 3 Jahren)

Fazit

Abschließend kann man sagen, dass es Einiges zu bedenken gibt, wie bspw. die RentenlĂŒcke weswegen es durchaus Sinn macht in Immobilien zu investieren und sich mit Hilfe von passivem Einkommen eine bessere und frĂŒhere Rente zu ermöglichen. Begeben Sie sich in die finanzielle UnabhĂ€ngigkeit und finanzieren Sie sich Immobilien, die sich von alleine abbezahlen. Erschaffen Sie das GefĂŒhl von Freiheit, bauen Sie sich Ihr Vermögen auf und sparen Sie an Zeiteinsatz, den Sie fĂŒr das Einkommen bei der Arbeit erbringen mĂŒssten.

Sollten Sie auf der Suche nach einem Objekt sein, bei Ihrer Immobilie Rat suchen oder sie vermieten wollen können Sie selbstverstÀndlich auf uns zukommen. Wir stehen Ihnen mit einem super Service zur Seite.

Empfohlene Artikel

Neues | Video | Blog | Aktionen

Newsletter

Wie viel ist Ihre Wert?