Immobilienfotografie: 5 Experten-Tipps von Kibar Immobilien

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – vor allem, wenn es um den Verkauf Ihrer Immobilie geht! Professionelle Fotos können den entscheidenden Unterschied machen. Hier sind fünf wichtige Aspekte, die Ihre Immobilie optimal in Szene setzen.

1. Aufgeräumtes und ordentliches Interieur 🌿🛋️

Ein aufgeräumtes und ordentliches Interieur schafft nicht nur eine ästhetisch ansprechende Atmosphäre, sondern ermöglicht es potenziellen Käufern auch, sich leichter in der Immobilie vorzustellen. Vermeiden Sie übermäßige Dekorationen und behalten Sie eine minimalistische Ästhetik bei. Klare Oberflächen, gut organisierte Räume und ansprechende Akzente können den Gesamteindruck erheblich verbessern.

Zusätzlich sollten persönliche Gegenstände wie Familienfotos oder zu individuelle Dekorationen entfernt werden, um den Raum neutraler und für eine breitere Zielgruppe ansprechend zu gestalten. Einladende Blumenarrangements oder Zimmerpflanzen können subtile Frische verleihen und das Gesamtbild verschönern.

 

2. Lichtverhältnisse optimieren ☀️💡

Die optimale Beleuchtung ist entscheidend, um den Charme Ihrer Immobilie zu unterstreichen. Eine freundliche und helle Atmosphäre sorgt für einen wohligen und einladenden Eindruck. Achten Sie darauf, sämtliche Beleuchtungen einzuschalten. Neben künstlichem Licht sollten Sie auch das natürliche Tageslicht nutzen. Öffnen Sie Vorhänge, Jalousien oder sonstige Vorrichtungen, um dem Raum Helligkeit einzuverleiben.

Vereinen Sie die Wirkung des Tageslichts mit den Lichtquellen Ihrer Immobilie. Besonders zur Morgen- oder Abenddämmerung herrschen aufgrund des weichen Lichts gute Verhältnisse, um Ihre Immobilie perfekt in Szene zu setzen.

 

3. Das passende Equipment 📸🌐

Ihre Immobilienfotos zeigen idealerweise so viel vom Raum wie möglich. Hierfür empfiehlt sich der Einsatz von Weitwinkelobjektiv und Stativ.

 

Mithilfe des richtigen Objektivs erzielen Sie umfassende Aufnahmen der gesamten Umgebung, während das passende Stativ eine korrekte Ausrichtung sichert und verwackelten Aufnahmen vorbeugt. In dieser Kombination können Sie zudem gut feinjustieren.

 

Verzerrungen aufgrund weiter Winkel können Sie anhand von Kanten im Raum gut erkennen. Sind diese auf Ihren Fotos nicht geradlinig, sollten Sie die Position Ihrer Kamera nachjustieren!

 

4. Die passende Perspektive 🏡👁️

Die Wahl der richtigen Perspektive ist entscheidend, um Immobilien ansprechend darzustellen. Fotografieren Sie Räume auf Hüfthöhe, um eine natürliche und realistische Sichtweise zu gewährleisten. Vermeiden Sie extreme Kamerawinkel, die die Proportionen verzerren könnten.

Ein Stativ ermöglicht nicht nur stabilere Aufnahmen, sondern auch die Anpassung der Höhe für verschiedene Räume. Experimentieren Sie mit verschiedenen Blickwinkeln, um die besten Merkmale der Immobilie hervorzuheben. Dies schafft nicht nur einen professionellen Eindruck, sondern gibt potenziellen Käufern auch einen klaren und realistischen Blick auf das zukünftige Zuhause.

 

5. Die richtige Farbtemperatur 🌞🎨

Es ist wichtig, dass die Farbtemperatur Ihres Aufnahmematerials an die Lichtverhältnisse der Umgebung angepasst ist. Dies können Sie mit einem Weißabgleich bestimmen. Eine realitätsgetreue Darstellung wirkt professionell und Sie vermeiden ungewünschte Effekte durch Farbabweichungen.

 

Einen Weißabgleich samt eventueller Anpassung können Sie bei allen modernen Geräten integriert nutzen – mit eigener Kontrolle oder durch den Einsatz einer Graukarte erzielen. Auch im Nachgang können leichte Anpassungen mithilfe spezieller Software vorgenommen werden.

 

Bonustipp: Kontrollieren Sie das Objektiv vor der Fotosession auf Staub.

 

Möchten Sie Ihre Immobilie bewerten?